BGH Urteil zu Erstattungen bei Flugverspätungen

BGH Urteil zu Erstattungen bei Flugverspätungen

Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass bei Flugverspätungen kein Anspruch darauf besteht, zusätzlich entstandene Kosten für beispielsweise Hotel oder Mietwagen erstattet zu bekommen. Die Ausgleichszahlungen für die Flugverspätung müssen auf die Schadensersatzforderungen angerechnet werden. Nur wenn die Schadensersatzansprüche höher als die Ausgleichszahlungen sind besteht die Möglichkeit den übersteigenden Betrag einzufordern.
Fluggesellschaften müssen grundsätzlich, unabhängig von der Ursache für zusätzlich entstandene Kosten bei Flugproblemen aufkommen. Deshalb sollten Reisende immer alle Belege für entstandene Kosten sammeln, denn nur wenn diese vorhanden sind und die Kosten verhältnismäßig sind ist eine Erstattung möglich. Entschädigungszahlen sind anders als Erstattungen von Zusatzkosten nur fällig, wenn die Airline für den Ausfall oder die Verspätung verantwortlich ist.

zurück zur Übersicht
UNIGLOBE Travel | PO Box 50173 | London, SW1P2XY | +44 8452570332
Rescue Line 24/7 only outside office hours: +49 30 6980249886